Neuigkeiten

Samstag, 22.09.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interreligiöses Projekt: Naturschutz als Band der Religionen

Sa 22.09.2018 // 16 – 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Freitag, 29.06.2018

Ethik des Lebendigen - Vom Umgang mit Nutztieren

Fr 29.06.2018 // 18 Uhr // bis So 01.07.2018 // ca 14 Uhr // Tagung // Kloster Stift zum Heiligengrabe // Heiligengrabe

Samstag, 03.03.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interdisziplinäres Projekt: Die Synergie aus Ökologie und Spiritualität

Sa 03.03.2018 // 16 - 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Mittwoch, 06.12.2017

Die Würde der Tiere - Vortrag und Symposium

Mi 06.12.2017 // 9 - 17 Uhr // Vortrag im Rahmen des Symposiums „Kulturlandschaft im Wandel – biodivers oder artenarm?" // LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Freitag, 15.09.2017

Was die Natur uns predigt - BeSINNungstage InNatura

Fr 15.09.2017 // 16:00 Uhr bis So 17.09.2017 // 14:00 Uhr // Schnupperwochenende im Haus Mariengrund // Münster

Samstag, 09.09.2017

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein ökumenisches Projekt: Für eine ökologische Reformation.

09.09.2017 // 16 - 18 Uhr // Workshop // Kapuzinerklostergarten Münster

Neuigkeiten Detail

Dienstag, 20.10.2015

Macht euch der Erde untertan

20.10.2015 // 19:30 Uhr // Öffentlicher Abendvortrag zum Paradigmenwechsel in der Enzyklika "Laudato Si" von Papst Franzsikus // PTH Münster

Zum spirituellen Paradigmenwechsel in der Enzyklika »Laudato Si« von Papst Franziskus

zum Flyer

Konnten sich bislang Christen und Christinnen auf das biblische Wort »Macht euch die Erde untertan!« berufen, entzieht Papst Franziskus dem darin ausgesprochenen Anthropozentrismus vollständig den Boden. Er schlägt sich auf die andere Seite; nämlich auf die Seite derer, die das Christentum verstehen als Einweisung in die Haltung der Mitgeschöpflichkeit.

Wenn wir die herkömmliche Theologie anschauen, dann finden wir das, was wir als eine Gottesrede mit dem Rücken zur »Mehr-als-Menschlichen-Welt« beschreiben können. Der unfassbare Kosmos des Lebendigen kommt darin bestenfalls als hübsche Kulisse vor, verkommt aber letztlich zum Ressourcenlager der Industrienationen. Das vermeintlichchristliche Abendland trägt damit die Mitverantwortung für den gnadenlosen Umgang mit den drei Welten: Der natürlichen Mit-Welt, der Nach-Welt und der sogenannten Dritten Welt.

Die Enzyklika formuliert eine Theologie mit dem Gesicht zur Schöpfung: Sie ist der erste Ort der Gotteserfahrungen! Und die Haltung der Barmherzigkeit gilt allem Lebendigen gegenüber.

Dozent:
Dr. Rainer Hagencord, Institut für Theologische Zoologie Münster

Veranstaltungsort:
Philosophisch-Theologische Hochschule Münster gemeinnützige GmbH
Kirchlich und staatlich anerkannte Hochschule
zur PTH
Hohenzollernring 60
48145 Münster
zur Anfahrt

Zum kostenlosen Acrobat Reader Download klicken


Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie einen PDF-Reader.
Diesen bekommen Sie kostenlos zum Beispiel bei Adobe.