FITZ




 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Institutes für Theologische Zoologie

Wir hoffen, dass Sie alle segensreich in den Advent 2014 gestartet sind. In der Vorfreude auf Weihnachten und den Rutsch in das Neue Jahr möchten wir Ihnen in diesem Newsletter einige Tipps zukommen lassen, was Sie sich selbst oder Ihren Lieben Lesens- und Sehenswertes unter den Weihnachtsbaum legen könnten.

Wir vom Förderverein wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, stets beseelt mit einer Hoffnung, wie sie sich im  „Gebet der Vereinten Nationen“ ausdrückt:

Unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall. An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen, dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden, nicht von Hunger und Furcht gequält, nicht zerrissen in sinnlose Trennung nach Rasse, Hautfarbe oder Weltanschauung. Gib uns den Mut und die Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnen, damit unsere Kinder und Kindeskinder einst stolz den Namen MENSCH tragen.


1.) ZEITSCHRIFTEN

„Mitgeschöpfe - Unser Verhältnis zu den Tieren“

Die aktuelle Ausgabe der franziskanischen Zeitschrift für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung „Tauwetter“ geht dem ambivalenten Mensch-Tier-Verhältnis nach. Frau Dr. Hegewald, Heinrich Völkering und Korbinian Labusch vom Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie arbeiteten an dieser Ausgabe mit.
Die Druckausgabe wird voraussichtlich nächste Woche erscheinen. Über unsere Homepage können Sie den gesamten Text jedoch bereits jetzt einsehen. Wir verweisen auch auf die Website http://www.tauwetter-online.de/, auf der sie weitere, informative Themenhefte einsehen und auch bestellen können. Zur "Tauwetter" Online Version

 

„Das Buch der Schöpfung lesen: Die Natur zwischen Mystik und Missbrauch.“ Wir möchten auf einen wahren „Klassiker“ aus der Grünen Schriftenreihe der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn zum Thema Bewahrung der Schöpfung hinweisen.
Sie können die Texte unter der Homepage der Missionszentrale der Franziskaner einsehen: Zu den Texten


2.) BÜCHER

„Neue Wahrnehmung des Tieres in Theologie und Spiritualität“

Auf den ersten Band „Jahrbuch Theologische Zoologie“ haben wir bereits hingewiesen. Er sei hier nochmals wärmstens allen Interessenten und Interessentinnen empfohlen, die tiefer in die akademische Diskussion der Theologischen Zoologie einsteigen möchten. Zum Jahrbuch



„Lebendigkeit: Eine erotische Ökologie“

Auf die Bücher von Dr. Andreas Weber, Kuratoriumsmitglied des Institutes für Theologische Zoologie, verweisen wir besonders nachdrücklich. In seinem 2014 erschienenem Buch plädiert er eindringlich für ein neues Verständnis von „Lebendigkeit“:

„Leben in intensiver Form, lautet meine Überzeugung, ist immer eine Praxis der Liebe. Und erst indem wir unsere Existenz wieder als eine Praxis der Liebe zu erfassen lernen, werden wir die überwältigenden ökologischen und humanen Dilemmata, denen wir in der Mitte des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts gegenüberstehen, neu begreifen - und Mittel finden können, anders mit ihnen umzugehen als bisher.“

(Weber, Andreas: Lebendigkeit. Eine erotische Ökologie. München 2014, S. 10) Zur Buchbestellung

 


„Zukunft, die Hoffnung verheißt“

So der Titel des ebenfalls 2014 erschienenen Buches von Pater Anton Rotzetter zu „franziskanischen Perspektiven für eine globale Gerechtigkeit“, wie der Untertitel lautet. Auf 95 Seiten formuliert er „Gegenaufrufe“ zu zeitgenössischen destruktiven Verhaltens- und Sichtweisen in Kirche und Gesellschaft und stellt ihnen jeweils lebens-,  menschen- und tierfreundliche Haltungen gegenüber, die sich aus einer franziskanischen „Compassio“-Spiritualität ergeben. Prägnant und absolut lesenswert!

(Rotzetter, Anton: Zukunft, die Hoffnung verheißt. Franziskanische Perspektiven für eine globale Gerechtigkeit. Würzburg 2014)
Zur Buchbestellung

„Anfängerin. Zeitgeschichten meines Lebens.“

Auf das sehr lesenswerte Buch der Kuratoriums-Vorsitzenden Bischöfin i.R. Wartenberg-Potter möchten wir Sie gerne nochmals hinweisen.

Apartheid in Südafrika, weltweite Ökumene, amerikanische Frauenbewegung, Begegnung mit Armut, Befreiungstheologie, Gemeindeleben, Erfahrungen im bischöflichen Amt und die Anfänge der Theologischen Zoologie - ein weiter Blick auf ein bewegtes und erfülltes Leben im Dienste der Kirche vor Gott und den Menschen eröffnet sich. Zur Buchbestellung

„Therapeutisches Handeln als künstlerisches Schaffen“

Der Band setzt den künstlerischen Aspekt therapeutischer Arbeit in Beziehung zur Land-Art Kunst von Andy Goldsworthy. Während „Land-Art“ in einer natürlich gegebenen Landschaft agiert, geht es im therapeutischen Setting um die „Lebenslandschaft“ eines Menschen. So kann der integrative Land-Art-Stil Goldsworthys als Metapher dienen, den kooperativen Prozess Integrativer Therapie in seinen künstlerischen Momenten zu würdigen

(Schweizer, Erika: Therapeutisches Handeln als künstlerisches Schaffen. Integrative Therapie im Licht von Andy Goldsworthys "Land Art". Einsichten und Anregungen. Münster 2009) Zur Buchbestellung


3.) DVD

„Tierethik - Ein Lehrfilm über den Wert der Tiere“

Der Lehrfilm für 14-18jährige Schülerinnen und Schüler reflektiert über den "Wert der Tiere". Dr. Rainer Hagencord und Karl Ludwig Schweisfurth kritisieren die Massentierhaltung und stellen moralische Fragen zur Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dürfen Tiere „verzweckt“ und „benutzt“ werden? Anregungen, die eigenen Einstellungen und Gewohnheiten zu hinterfragen und eine bewusstere Haltung im Umgang mit Tieren einzunehmen werden gegeben. Zur DVD Bestellung


4.) Gooding - Unterstützen Sie uns bei Ihrem nächsten Online-Einkauf

Der Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e. V. ist nun eingetragen bei Gooding. Wenn Sie online Einkaufen, haben Sie über dieses Portal die Möglichkeit, uns zu unterstützten. Schauen Sie mal rein: Gooding

 

 


Haben Sie Fragen oder Interesse an einer Kooperation mit dem ITZ? Sprechen Sie uns an!

Dr. Rainer Hagencord, Leiter des ITZ, hagencord@theologische-zoologie.de, +49 251 5301696
Tonja Cappiello, Mitarbeiterin des ITZ, t.cappiello@theologische-zoologie.de, +49 251 48449123
Petra Runte, Mitarbeiterin des ITZ, p.runte@theologische-zoologie.de, +49 30 39030577

Wir brauchen Ihre Unterstützung


BEWUSSTSEINSSTÄRKERIN und BLICKWINKELÄNDERER werden  

Über Ihre Spende oder Ihren Förderbeitrag geben Sie uns Planungssicherheit. Sie schaffen so Möglichkeiten, Projekte umzusetzen, die Tieren und Menschen zugleich zugute kommen. Das Institut für Theologische Zoologie arbeitet frei und unabhängig – auf Ihre Spende sind wir angewiesen. 

Einzelne Spenden können Sie ebenso wie regelmäßige Förderbeiträge steuerlich absetzen. Zum Jahresanfang erhalten Sie von uns Ihre Zuwendungsbescheinigung.

Als Fördermitglied erhalten Sie von uns regelmäßig Informationen über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Institutes.  

Die Höhe des Förderbeitrages können Sie selbst bestimmen, die Mindesthöhe beträgt 30 Euro pro Jahr.  

Spendenkonto:
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehenskasse Münster eG

IBAN: DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC: GENODEM1DKM

BLZ: 400 602 65
Kto: 450 415 00        


Sie möchten uns direkt und sofort Unterstützen?

Sicher und bequem Unterstützen mit unserem Spendenformular.
Der Förderverein ist Mitglied des DKM-Spendenportal für gemeinnützige Institutionen aus Kirche und Caritas.

Der Newsletter informiert Sie in regelmäßigen Abständen über Veröffentlichungen, Aktionen und Veranstaltungen des Institutes. Wenn Sie möchten, erhalten Sie den kostenfreien Newsletter künftig regelmäßig per Email zugeschickt. Falls Sie nicht an einer Zustellung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Newsletter Abmelden

 
 





 
   
  Kontakt    
  Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.

Haus Mariengrund
Nünningweg 133
48161 Münster
Telefon +49 (0)251 5301696 (unverändert) Durchwahl +49 (0)251 87112-16 (neu!)

Redaktionell verantwortich:
Dr. Rainer Hagencord