FITZ




 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Institutes für Theologische Zoologie

Schöpfungsoratorium „Mit allen Augen“ von Jutta Bitsch
in Münster, Düsseldorf und Recklinghausen

Unverhofft kommt oft. Die große Resonanz auf die Uraufführung des Schöpfungsoratoriums im Herbst 2014 sowie das außerordentliche Engagement einer Privatperson haben den Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie (FITZ) ermutigt, die erste Tournee für dieses außergewöhnliche musikalische Werk zu planen. Das 80-minütige Kirchenkonzert mit rund 80 Profi- und Laienmusikern verspricht nicht nur musikalischen Genuss, sondern widmet sich insbesondere auch mahnend dem ITZ-Thema „Schöpfungsbewahrung“. Inspiriert zu dem Oratorium wurde die Komponistin durch die enge Zusammenarbeit mit dem ITZ-Leiter Dr. Rainer Hagencord, der auch Texte für das Libretto verfasst hat.

  • Neue Philharmonie in der Heilig Kreuz Kirche
  • Viele Besucher Heilig Kreuz Kirche Muenster
  • Logo Schöpfungsoratorium

Die Konzertdaten im Überblick

KONZERT MÜNSTER
Freitag, 24.4.2015, 20 Uhr
Liebfrauen-Überwasser-Kirche, Überwasserkirchplatz 4, 48143 Münster

KONZERT DÜSSELDORF
Samstag, 25.4.2015, 20 Uhr
St. Antonius-Kirche, Oberkassel, Luegallee 61, 40545 Düsseldorf

KONZERT RECKLINGHAUSEN
Sonntag, 26.4.2015, 16 Uhr
Propstei-Kirche St. Peter, Kirchplatz 4, 45657 Recklinghausen

Jede Konzertkarte unterstützt das Schöpfungsoratorium und seine Botschaft
Der Kartenvorverkauf beginnt am 23. März 2015

KARTENVORVERKAUF MÜNSTER
Karten 18 €/10 €
Haus der Musik Viegener, Katthagen 25, 48143 Münster, Tel. 0251 518055
post@musikhaus-viegener.de | Mo - Fr 10:00 - 18:00 Uhr + Sa 10:00 - 14:00 Uhr

KARTENVORVERKAUF DÜSSELDORF
Karten 15 €/8 €
Pastoralbüro St. Antonius, Friesenstr. 81, 40545 Düsseldorf, Tel. 0211 5779000
pastoralbuero@santobene.de | Mo, Di, Mi, Fr 9:00 - 12:00 Uhr + Mo, Do 14:30 - 17:00 Uhr

KARTENVORVERKAUF RECKLINGHAUSEN
Karten 15 €/8 €
Pfarrbüro Propstei St. Peter, Kirchplatz 4, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361 10560
stpeter-recklinghausen@bistum-muenster.de | Mo - Fr 9:30 - 12:30 Uhr + Mo - Do 15:00 - 17:30 Uhr

  • Poster Schöpfungsoratorium Muenster
  • Poster Schöpfungsoratorium Duesseldorf
  • Poster Schöpfungsoratorium Recklinghausen

Zum Inhalt des Schöpfungsoratoriums

„Mit allen Augen“

Aus den verschiedenen Perspektiven der vielfältigen Geschöpfe schaut diese Komposition auf die Schöpfung, auf deren Bestimmung und aktuelle Herausforderungen. Rainer Maria Rilkes Worte aus seiner achten Duineser Elegie „Mit allen Augen sieht die Kreatur das Offene“ lassen erahnen, dass dieses Werk auch auf „das Offene“ sieht, auf das, was unsere Mitgeschöpfe uns womöglich voraushaben und auf das, was sich ändern sollte in unserem Umgang mit ihnen.

„Das Offene”

Wir Menschen sehen es oftmals nicht mehr.

Die Kirchenmusikerin Jutta Bitsch hat mit dem Schöpfungsoratorium ein spannungsvolles und musikalisch farbenreiches Werk für Chor, Vokalsolisten und sinfonisches Orchester komponiert, dessen Botschaft höchst aktuell ist und berührt: mit Gedanken aus der Bibel, den Psalmen, dem Römerbrief und der Jesaja-Prophezeiung, mit Aussagen von Dichtern und Denkern wie Rainer Maria Rilke, Nikolaus von Kues und Fridolin Stier und Texten des Theologen und Biologen Rainer Hagencord. Sehr konkret und ungeschönt werden in diesem Werk aber auch zahlreiche vor der Ausrottung stehende Tierarten, auch aus unserem direkten Umfeld, und die Zahlen der jährlich in Deutschland geschlachteten Tiere mutig und offen benannt – Namen und Zahlen, die zutiefst betroffen machen und geradezu nach einem ‚Hört auf mit dem Wahnsinn‘ schreien.

In beeindruckender Weise ist es der Komponistin Jutta Bitsch gelungen, den Jubel über die Schönheit und Vielfalt der Schöpfung der knallharten Realität unseres Umgangs mit ihr gegenüber zu stellen – ein Kontrast, der den Konzertbesucher nicht unberührt lässt.

Warum engagiert sich der Förderverein des ITZ für eine Konzert-Tournee?

Das Herzensanliegen der Theologischen Zoologie, zu einer Blickwinkeländerung im Umgang mit unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, beizutragen, findet in diesem zeitgemäßen Oratorium auf nachhaltige Weise den Weg in das Bewusstsein des aufmerksamen Zuhörers. „Ein Schöpfungsoratorium ,Haydn2‘, in dem der Mensch als Krone der Schöpfung bejubelt wird, wäre heute zynisch, angesichts dessen, dass wir uns inmitten einer ökologischen Katastrophe befinden.“, so Rainer Hagencords Worte anlässlich der Uraufführung des Oratoriums im Herbst 2014. Dieser ökologischen Katastrophe entgegen zu wirken, ein Bewusstsein dafür und eine Verhaltensänderung wach zu rufen, darin liegt der gemeinsame Fokus von Theologischer Zoologie und dem Schöpfungsoratorium von Jutta Bitsch.

Wir sind überaus froh und dankbar, dass die Gedanken der Theologischen Zoologie nun nicht nur in Vorträgen, Lehrveranstaltungen und wissenschaftlichen Texten Ausdruck und Verbreitung finden, sondern – ganz neu und ‚spannend‘ auch für uns – über die Musik. Wie wir im Rahmen der Uraufführung erleben durften, erreicht sie die Menschen auch emotional, kann tief berühren und von daher verwandeln. Unsere Vernetzung und Kooperation mit Menschen anderer Fachbereiche, denen unser Thema der Schöpfungsbewahrung ebenso am Herzen liegt, wird uns auch zukünftig ein wichtiges Anliegen sein. „Mit allen Augen“...

80 Musiker im Einsatz

Musikalisch gestaltet wird das etwa 80-minütige Schöpfungsoratorium durch die wunderbaren Stimmen der Sopranistin Andrea Lauren Brown, des Baritons Georg Gädker und des Kammerchors canticum novum sowie durch den abwechslungsreichen, mal zarten, mal voluminösen instrumentalen Klang des sinfonischen Orchesters, der Neuen Philharmonie Westfalen. Dem Jubel in den Gesangstimmen stehen der teilweise sehr energisch hinterfragende Kommentar des Sprechers Gerald A. Manig sowie Stimmen eines Sprechchors gegenüber. Besonderer Dank für die Umsetzung gilt der engagierten Gesamtleitung von Michael Schmutte.

 

 

  • Logo CanticumNovum
  • Logo Neue Philharmonie Westfalen
  • Foto der drei Solisten + Dirigent

Ein Projekt, das nur mit starken Partnern gelingt

  • Institut-Theologische-Zoologie Foerderverein
  • Kapuziner
  • Santobene
  • Liebfrauen-muenster
  • st-peter-recklinghausen
  • Tierheim-duesseldorf-tierschutzverein
  • StadtSparkasse-Duesseldorf
  • NABU-NRW
  • neue-philharmonie-westfalen
  • CanticumNovum
  • ranarex-kommunikationsdesign

Neben dem außergewöhnlichen Engagement einzelner Privatpersonen und dem musikalischen Ensemble selbst gilt unser Dank für die Realisierung des Konzerts in Münster der Liebfrauen-Überwasser-Kirche sowie dem Mitveranstalter, den Kapuzinern, die mit dem Konzert ihr 400-jähriges Jubiläum in Münster feiern. In Düsseldorf geht der Dank insbesondere an die Gemeinde St. Antonius-Benediktus sowie den Tierschutzverein Düsseldorf und in Recklinghausen an die Propsteigemeinde St. Peter. Ein besonderes Novum in diesem Zusammenhang ist unsere Kooperation mit dem NABU NRW.

„Es ist höchste Zeit, dass wir zur Kenntnis nehmen und würdigen, dass wir Menschen verwandt sind mit allem, was lebt.“ Dieser Gedanke der Theologischen Zoologie verbindet alle Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen.

Trotz der Fülle an starken Partnern hoffen wir auf weitere Freunde und Unterstützer! Denn ein so großes Projekt ist nicht nur logistisch, sondern auch finanziell eine große Herausforderung.

Werden Sie Bewahrer der Schöpfung

Ob durch den Erwerb von Konzertkarten, Sponsoring oder eine Spende: Jede Unterstützung hilft uns, das Schöpfungsoratorium und das Thema Respekt vor unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, in Kirche und Gesellschaft präsenter zu machen.

Spendenkonto:
Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehnskasse Münster eG (DKM)
IBAN DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC GENODEM1DKM

Gern stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Dazu geben Sie bitte Ihre Adressdaten bei der Überweisung an.

Weitere Möglichkeiten, die Tournee zu unterstützen

www.gooding.de

www.betterplace.org

Über unsere Website bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Hier finden Sie eine Möglichkeit, den Flyer zum Schöpfungsoratorium sowie die Poster zu den drei Konzerten herunterzuladen:

http://www.theologische-zoologie.de/projekte-kooperationen/mit-allen-augen-schoepfungsoratorium/

Kontakt: Petra Runte; 0171 9917598; p.runte@theologische-zoologie.de



Haben Sie Fragen oder Interesse an einer Kooperation mit dem ITZ? Sprechen Sie uns an!

Foto Dr. Rainer Hagencord, Leiter des ITZ
Dr. Rainer Hagencord, Leiter des ITZ, hagencord@theologische-zoologie.de, +49 251 5301696
Foto Tonja Cappiello, Mitarbeiterin des ITZ
Tonja Cappiello, Mitarbeiterin des ITZ, t.cappiello@theologische-zoologie.de, +49 251 48449123
Foto Petra Runte, Mitarbeiterin des ITZ
Petra Runte, Mitarbeiterin des ITZ, p.runte@theologische-zoologie.de, +49-171-9917598

Wir brauchen Ihre Unterstützung


BEWUSSTSEINSSTÄRKERIN und BLICKWINKELÄNDERER werden  

Über Ihre Spende oder Ihren Förderbeitrag geben Sie uns Planungssicherheit. Sie schaffen so Möglichkeiten, Projekte umzusetzen, die Tieren und Menschen zugleich zugute kommen. Das Institut für Theologische Zoologie arbeitet frei und unabhängig – auf Ihre Spende sind wir angewiesen. 

Einzelne Spenden können Sie ebenso wie regelmäßige Förderbeiträge steuerlich absetzen. Zum Jahresanfang erhalten Sie von uns Ihre Zuwendungsbescheinigung.

Als Fördermitglied erhalten Sie von uns regelmäßig Informationen über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Institutes.  

Die Höhe des Förderbeitrages können Sie selbst bestimmen, die Mindesthöhe beträgt 30 Euro pro Jahr.  

Spendenkonto:
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehenskasse Münster eG

IBAN: DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC: GENODEM1DKM

BLZ: 400 602 65
Kto: 450 415 00        


Sie möchten uns direkt und sofort unterstützen?

Sicher und bequem Unterstützen mit unserem Spendenformular.
Der Förderverein ist Mitglied des DKM-Spendenportals für gemeinnützige Institutionen aus Kirche und Caritas.

Der Newsletter informiert Sie in regelmäßigen Abständen über Veröffentlichungen, Aktionen und Veranstaltungen des Institutes. Wenn Sie möchten, erhalten Sie den kostenfreien Newsletter künftig regelmäßig per Email zugeschickt. Falls Sie nicht an einer Zustellung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Newsletter abmelden

 
 





 
   
  Kontakt    
  Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.

Haus Mariengrund
Nünningweg 133
48161 Münster
Telefon +49 (0)251 5301696 (unverändert) Durchwahl +49 (0)251 87112-16 (neu!)

Redaktionell verantwortich:
Dr. Rainer Hagencord