FITZ




 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Institutes für Theologische Zoologie

in aller Kürze zwei interessante Termine für Sie:

Das ZDF nimmt sich am kommenden Pfingstsonntag, 15. Mai, um 16:30 Uhr, in der Sendung „planet e“ unseres Themas an! Nehmen Sie sich die 30 Minuten.
Zudem möchten wir Sie an unsere Tagung „Mensch-Tier-Natur“ am Wochenende, 18.-19. Juni, in Münster erinnern. Wir würden uns sehr freuen, Sie dort begrüßen zu dürfen.

Wir wünschen Ihnen gesegnete, schöne Pfingsttage.

Ihre Petra Runte


SENDUNG IM ZDF

ZDF-Umweltdokumentation, planet e.: Der Kult um heilige Tiere.

Pfingstsonntag, 15.05.2016, 16:30 Uhr, Nachtwdh. 04:05 Uhr

zum Trailer

"Macht Euch die Erde untertan" oder "Respekt vor allem Leben". Religion beeinflusst, wie wir mit unseren Mitgeschöpfen umgehen. Manche wurden ausgerottet, andere besonders geschützt.

Weltweit gehen die Bestände von Wildtieren zurück. Das Ausmaß des Artensterbens ist aber regional verschieden und scheint auch vom Kulturkreis abhängig zu sein. Können Religionen helfen, die Schöpfung zu bewahren?

Im christlich dominierten Mitteleuropa wurden seit dem Mittelalter fast alle Großtiere ausgerottet. "Das biblische Motiv 'Macht Euch die Erde untertan' wurde völlig falsch ausgelegt", so Dr. Rainer Hagencord, Leiter des Institutes für Theologische Zoologie, Münster. Tiere wurden als Gefahren bzw. Konkurrenten beseitigt oder nur als Ware gesehen.

Die 30-minütige ZDF-Sendung "planet e." zeigt am Pfingstsonntag, 15.5.2016, 16:30 Uhr, einige Beispiele dafür, wie Wildtiere von religiöser Verehrung profitieren. Die Dokumentation macht deutlich, wie die spirituelle Haltung vieler Menschen einen ganz konkreten Naturschutzzweck erfüllt – so können einige Tiere auch in unserer immer dichter besiedelten Welt überleben.


TAGUNG IN MÜNSTER

Titelblatt der Tagung Mensch - Tier - Natur.

Mensch - Tier - Natur. Theologische und anthropologische Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung.

Samstag, 18.06. - Sonntag, 19.06.2016

zur Tagung

Sind wir Menschen nicht verwandt mit allem, was lebt? Am Wochenende, 18.-19. Juni 2016, laden wir zusammen mit der Akademie Franz Hitze Haus Münster zu einer impulsreichen Tagung ein, die unsere Beziehung zu unseren Mitgeschöpfen, den Tieren und der Natur, hinterfragt. Die Tagung wendet sich an alle Interessierten; es bedarf keiner theologischen Vorbildung.

Papst Franziskus unterstreicht in seiner bahnbrechenden Enzyklika „Laudato Si“ die Bedeutung der vielfältigen Beziehungen des Menschen zu seinen Mitgeschöpfen. Demnach sind insbesondere die Tiere nicht nur als „Ressource“ des Menschen zu betrachten, sondern besitzen ihre eigene Würde und ihren eigenen Stellenwert. Mit der von Franziskus eingeforderten „ganzheitlichen Ökologie“ ist die Bedeutung des Tieres - auch für die eigene Spiritualität - nicht mehr auszublenden.

Im Rahmen der Tagung „Mensch - Tier - Natur. Theologische und anthropologische Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung“ werden Vorträge/Workshops angeboten:

  • Bekehrung zu Gottes Erde - Theologische Erwägungen zur ökologischen Krise des Planeten
  • Wie viel Naturreligion gehört ins Christentum?
  • Der Blick auf die Bedeutung von Tieren in anderen Religionen am Beispiel der chinesischen Kultur und Lebenspflege
  • Tiere in Märchen, Sage, Fabel und Tierepos
  • Tiere als heilende Helfer in der sozialen Landwirtschaft und Pädagogik

Damit kommt nicht nur die grundsätzliche theologische Würdigung des Tieres und der Natur neu in den Blick, sondern auch die aktuelle theologische und politische Brisanz des Themas.

Unsere Tagung beginnt am Samstag, 18. Juni, um 9 Uhr, und endet am Sonntag, 19. Juni, um 13 Uhr. Die Tagungsgebühr beträgt 50 €, zzgl. Übernachtung vor Ort 20 - 30€.

Anmeldung:
Akademie Franz Hitze Haus
Kardinal-von-Galen-Ring 50
48149 Münster
Telefon: +49(0)251-9818-422
Fax: +49(0)251-9818-480
Ulrike Heilmann E-Mail: heitmann@franz-hitze-haus.de


IHRE UNTERSTÜTZUNG

BEWUSSTSEINSSTÄRKERIN und BLICKWINKELÄNDERER werden  

Über Ihre Spende oder Ihren Förderbeitrag geben Sie uns Planungssicherheit. Sie schaffen so Möglichkeiten, Projekte umzusetzen, die Tieren und Menschen zugleich zugute kommen. Das Institut für Theologische Zoologie arbeitet frei und unabhängig – auf Ihre Spende sind wir angewiesen. 

Einzelne Spenden können Sie ebenso wie regelmäßige Förderbeiträge steuerlich absetzen. Zum Jahresanfang erhalten Sie von uns Ihre Zuwendungsbescheinigung.

Als Fördermitglied erhalten Sie von uns regelmäßig Informationen über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Institutes.  

Die Höhe des Förderbeitrages können Sie selbst bestimmen, die Mindesthöhe beträgt 30 Euro pro Jahr.  

Spendenkonto:
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehnskasse Münster eG

IBAN: DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC: GENODEM1DKM

BLZ: 400 602 65
Kto: 450 415 00        


Sie möchten uns direkt und sofort unterstützen?

Sicher und bequem Unterstützen mit unserem Spendenformular.
Der Förderverein ist Mitglied des DKM-Spendenportals für gemeinnützige Institutionen aus Kirche und Caritas.

Der Newsletter informiert Sie in regelmäßigen Abständen über Veröffentlichungen, Aktionen und Veranstaltungen des Institutes. Falls Sie nicht mehr an einer Zustellung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Newsletter abmelden

 
 





 
   
  Kontakt    
  Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.

Haus Mariengrund
Nünningweg 133
48161 Münster
Telefon +49 (0)251 5301696 (unverändert) Durchwahl +49 (0)251 87112-16 (neu!)

Redaktionell verantwortich:
Dr. Rainer Hagencord