FITZ




 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Institutes für Theologische Zoologie

haben Sie schon auf unseren aktuellen Newsletter gewartet? Wir bitten um Ihr Verständnis für die Verzögerung; unsere Kapazitäten waren streckenweise an ihren Grenzen. Wieder einmal geht ein arbeits-, vor allem aber auch erfahrungsreiches Jahr für uns zu Ende, nun schon das siebte seit der Gründung des Institutes für Theologische Zoologie (ITZ). „Vom neuen Blick auf das Tier hin zur Schöpfungsspiritualität“ – so könnte man wohl die Entwicklung und Fokussierung unserer Thematik innerhalb dieser Zeit überschreiben.

Wir sind sehr dankbar für neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team und neu gewonnene Fördermitglieder, die unsere Arbeit aus vollem Herzen unterstützen. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, unseren Dank für jedes mutige Engagement, das zu einem Perspektivwechsel im Mensch-Tier-Verhältnis beiträgt. Im Folgenden finden Sie einige Highlights aus unserer Arbeit sowie die Bekanntgabe unserer neuen Adresse(!) und ein „Save the Date“ für 2017. Wir wünschen Ihnen eine gesegnete und friedvolle Weihnacht, verbunden mit der Hoffnung, dass der ‚Friede auf Erden‘ immer mehr als ein Friede verstanden wird, der aller Kreatur gilt.

Im Namen des ITZ - Fördervereins

Ihre 
Ingeborg Rehder


Neue Beheimatung für ITZ und FITZ

Mit dem Vorhaben, unserer laufenden Arbeit auch die Praxis hinzuzufügen, d.h. die konkrete Begegnung mit Tier und Natur, haben wir uns zu einem Ortswechsel entschlossen. Unsere neue Beheimatung ab 1.1.2017 lautet:

Haus Mariengrund

Nünningweg 133 

48161 Münster.


Telefonnummern und Email-Adressen bleiben die gleichen. Das Haus Mariengrund liegt am Stadtrand von Münster, in Gievenbeck, und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen.

Wir freuen uns, mit diesem Tagungs-, Bildungs- und Gästehaus einen Kooperationspartner mit dem gleichen Bildungsanliegen gefunden zu haben: sich für den nachhaltigen und achtsamen Umgang mit der Umwelt/Mitwelt und den Geschöpfen einzusetzen. In diesem Sinne werden ITZ und Haus Mariengrund gemeinsam ein Kompetenzzentrum für Schöpfungsspiritualität aufbauen. Am Palmsonntag, 9. April 2017, soll die Eröffnungsveranstaltung stattfinden. Please, save the date!


Veranstaltungen und Medienberichte

Wir laden Sie ein, noch einmal einen Blick auf folgende Medienberichte zu werfen. Eine vollständige Übersicht finden Sie auch auf unserer Webseite theologische-zoologie.de

VET-Congress Berlin, 28. Oktober 2016
Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft hatte zu ihrem DVG-Vet-Congress 2016 Dr. Hagencord als Festredner nach Berlin eingeladen. Bemerkenswert – und von schulmedizinischer Seite nicht unbedingt zu erwarten – war die große, positive Resonanz vieler Teilnehmer_innen auf die Ausführungen von Dr. Hagencord zum Thema des Umgangs mit Tieren aus theologisch-ethischer Sicht. Die moralische und emotionale Last, die der Tierarzt z.B. bei der Aufforderung zum Einschläfern von Haustieren und der amtstierärztlichen Freigabe von Schlachttier-Transportern zu tragen hat, kamen u.a. zur Sprache. Einen Bericht finden Sie in dem Fachmagazin „Wir sind Tierarzt“ 10/2016 
http://www.wir-sind-tierarzt.de/2016/10/wuerde-des-tieres-dvg/

Interview im Deutschlandfunk, 4. September 2016
Eine beachtliche Resonanz fand ein Interview mit Dr. Hagencord in der Radiosendung „Zwischentöne“, die im September 2016 vom Deutschlandfunk ausgestrahlt wurde. Die fast eineinhalb stündige Sendung wurde u.a. mit Musikausschnitten aus dem Schöpfungsoratorium von Jutta Bitsch unterlegt. Zahlreiche Emails und Anrufe von sehr berührten und zustimmenden Hörerinnen und Hörern sowie von wissenschaftlich Interessierten und Arbeitenden erreichten danach das ITZ.
http://www.deutschlandfunk.de/musik-und-fragen-zur-person-der-theologe-und.1782.de.html?dram:article_id=362252

Interview im Bayerischen Rundfunk, 5. Oktober 2016
Ein weiteres Interview mit Dr. Hagencord gab es im Oktober 2016 im Bayerischen Rundfunk (BR Fernsehen) mit dem Titel „Mensch und Tier. Eine tragische Liebesgeschichte“ - „Mit der Bibel für den Naturschutz.“
vhttp://www.br.de/themen/religion/tierschutz-theologische-zoologie-hagencord-100.html


Lesenswerte Fachmagazine

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen die folgende Lektüre.

Das Fachmagazin des katholischen Bibelwerks „Bibel und Kirche“ hat ihre Ausgabe zum Jahresende vollständig dem Thema „Der andere Blick auf Tiere“ gewidmet. Überaus aussagekräftig ist das bewegende Bild des Künstlers Quint Buchholz auf der Titelseite, das einen sich respektvoll vor einem Esel verneigenden Menschen darstellt. Das evangelische Debattenmagazin „Zeitzeichen“ widmet in seiner aktuellen Ausgabe „Tier und Mensch. Eine Beziehung voller Widersprüche“ fünf Artikel unserem Thema. Folgende Artikel daraus haben wir Ihnen als PDF bereitgestellt:

Die Schöpfung ist kein Ponyhof. Was der Mensch beim begrenzten Blick auf die Tierwelt verliert und zerstört. Ein Beitrag der Theologischen Zoologie. Dr. Rainer Hagencord in „Bibel und Kirche“, Heft 4/2016.

Zum PDF
Hier können Sie das Heft bestellen.

Sind wir nicht alle ein bisschen Dorie? Die Theologische Zoologie will das menschenzentrierte Weltbild überwinden. Dr. Rainer Hagencord in „Zeitzeichen“ 12/2016.

Zum PDF

Teil einer universellen Schöpfung. Gespräch mit dem Philosophen Richard David Precht über Tierethik in der Bibel, Fleisch aus Petrischale und die Schönheit der Kraken. In „Zeitzeichen“ 12/2016.
PDF zum Artikel
Hier können Sie das Heft bestellen.


Buchtipps

Kurt Remele, Die Würde des Tieres ist unantastbar. Eine neue christliche Tierethik. Butzon & Bercker 2016.

http://www.ringold.de/product/4099276460851369952/Buecher/Kurt-Remele/Die-Wuerde-des-Tieres-ist-unantastbar


Richard David Precht, Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen. Goldmann 2016.
http://www.ringold.de/product/4099276460851957912/Sach--und-Fachbuecher_Umwelt--Land--und-Forstwirtschaft/Richard-David-Precht/Tiere-denken


Rezension dazu in Zeitzeichen 12/2016; 
Zum PDF

Jahrbuch der Theologischen Zoologie 2016

Das nächste Jahrbuch steht vor der Veröffentlichung. Es wird u.a. verschiedene Referentenbeiträge von unseren Tagungen in 2016 enthalten, die im April in der Akademie Hofgeismar (Hessen), im Mai im Klosterstift zum Heiligengrabe (Brandenburg) und im Juni im Franz-Hitze-Haus Münster(NRW) stattgefunden haben. Veröffentlichung 2017.   

Anregungen zu Weihnachten

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Pfarrer Dr. Ulrich Seidel, Mitglied des ITZ-Kuratoriums, Vorsitzender von AKUT (Aktion Kirche und Tiere) und Mitinitiator des Films ‚Hope for all‘, nennt es einen Skandal, dass christliche Feste zu ‚Schlachtfesten‘ geworden sind. Im Folgenden eine kurze Sequenz mit Pfarrer Dr. Ulrich Seidel:
https://www.youtube.com/watch?v=S1RCYXO8Cxs

Der Film ist sehenswert, informativ und lädt zum gemeinsamen Nachdenken ein. Im Folgenden ein Blick in den Filminhalt und zu seinen Protagonisten sowie ein Link zur Bestellung der DVD:
http://www.hopeforall.at/der-film/ 

http://www.ringold.de/product/4099276460852002094/Film_Dokumentationen//Hope-for-All-1-DVD

In diesem Sinne: Sind Sie ggf. noch auf der Suche nach einem leckeren, tierfreundlichen Rezept für Ihr Weihnachtsmenü? Vielleicht mögen Sie dieses und weitere auf der Seite ausprobieren:
http://www.donnerstag-veggietag.de/rezepte/hauptgerichte/einzelansicht/jahr/2010/vegetarischer-festtagsbraten.html?tx_ttnews%5Bmonth%5D=03&tx_ttnews%5Bday%5D=03&cHash=1108ec0fe58fe190783c8e5670322ef1

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine gesegnete Weihnacht.

Ihr
Team des ITZ-Fördervereins    


IHRE UNTERSTÜTZUNG

BEWUSSTSEINSSTÄRKERIN und BLICKWINKELÄNDERER werden  

Über Ihre Spende oder Ihren Förderbeitrag geben Sie uns Planungssicherheit. Sie schaffen so Möglichkeiten, Projekte umzusetzen, die Tieren und Menschen zugleich zugute kommen. Das Institut für Theologische Zoologie arbeitet frei und unabhängig – auf Ihre Spende sind wir angewiesen. 

Einzelne Spenden können Sie ebenso wie regelmäßige Förderbeiträge steuerlich absetzen. Zum Jahresanfang erhalten Sie von uns Ihre Zuwendungsbescheinigung.

Als Fördermitglied erhalten Sie von uns regelmäßig Informationen über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Institutes.  

Die Höhe des Förderbeitrages können Sie selbst bestimmen, die Mindesthöhe beträgt 30 Euro pro Jahr.  

Spendenkonto:
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehnskasse Münster eG

IBAN: DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC: GENODEM1DKM

BLZ: 400 602 65
Kto: 450 415 00        


Sie möchten uns direkt und sofort unterstützen?

Sicher und bequem Unterstützen mit unserem Spendenformular.
Der Förderverein ist Mitglied des DKM-Spendenportals für gemeinnützige Institutionen aus Kirche und Caritas.

Der Newsletter informiert Sie in regelmäßigen Abständen über Veröffentlichungen, Aktionen und Veranstaltungen des Institutes. Falls Sie nicht mehr an einer Zustellung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Newsletter abmelden

 
 





 
   
  Kontakt    
  Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.

Haus Mariengrund
Nünningweg 133
48161 Münster
Telefon +49 (0)251 5301696 (unverändert) Durchwahl +49 (0)251 87112-16 (neu!)

Redaktionell verantwortich:
Dr. Rainer Hagencord