FITZ




 
 

Liebe Freundinnen und Freunde des Institutes für Theologische Zoologie

nach einem vielversprechenden Kooperationsauftakt Anfang April im Haus Mariengrund in Münster schauen wir auf unsere nächsten ITZ-Veranstaltungen bundesweit und in der Schweiz:

  • 19.-21.5.17: Ethik des Lebendigen. Vom Umgang mit Nutztieren, Heiligengrabe
  • 24.-27.5.17: Evangelischer Kirchentag in Berlin
  • Ab 9.6.17: ITZ-Angebote in Haus Mariengrund, Münster
  • 20.-26.8.17: Staunen. Lauschen. Schwindelfrei. Wanderexerzitien im Engadin

Eine Ethik des Lebendigen leben und nach außen vertreten. Einfach Mitgeschöpf sein. Staunen und Lauschen wieder erleben. Unsere Angebote bieten hierzu Input, Austausch und Übung. Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unseren Veranstaltungen 2017 persönlich begrüßen zu dürfen.

An dieser Stelle auch ein herzlicher Dank an unsere Kooperationspartner für die gute Zusammenarbeit und das abwechslungsreiche Jahresprogramm.

Im Namen des ITZ-Fördervereins
Petra Runte


Ethik des Lebendigen - Vom Umgang mit Nutztieren

Ethik des Lebendigen

Fr 19. Mai // 18 Uhr // bis So 21. Mai // ca. 14 Uhr //
Kloster Stift zum Heiligengrabe //
100 km von Berlin // 180 km von Hamburg

FÜR KURZENTSCHLOSSENE
Es sind noch Plätze frei!

Wenn Tiere uns dienen, und wir den Tieren – wären wir in einer lebendigen Kommunikation verbunden. Realität aber ist eine industrielle Tierhaltung, die Tiere als Nahrungsware züchtet, beherrscht, vermarktet. Daran ist nichts mehr lebendig, nichts mehr ethisch. In unserem Seminar wollen wir andere Seh-, Fühl- und Gedankenweisen aufnehmen und damit in Bewegung kommen.

Der Kloster Stift zum Heiligengrabe liegt abseits des Alltags und bietet Ruhe zur Einkehr. Auf Internet, Telefon und TV wird bewusst verzichtet.

PKW-Anfahrt: A 24 Ausfahrt Pritzwalk/Heiligengrabe oder A 19 Ausfahrt Wittstock.
Bahn-Anreise: Bedarfshaltstelle Heiligengrabe; Abholung vom Bahnhof ist möglich.

Geleitet wird das Seminar von Äbtissin Dr. Erika Schweizer und Dr. Rainer Hagencord, Priester und Biologe, Institut für Theologische Zoologie Münster.

Information & Anmeldung (nur noch wenige Tage!)


Theologische Zoologie auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin

Mi 24. Mai bis Sa 27. Mai 2017 // Berlin-Mitte und Berlin-Charlottenburg

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Der Förderverein des ITZ wird am Mittwochabend, 24. Mai, von 19 Uhr bis 22:30 Uhr, beim vorabendlichen Straßenfest, beim "Abend der Begegnung" mit einem Stand in Berlin-Mitte, in der Hannah-Ahrendt-Straße/Nähe Wilhelmstraße anzutreffen sein.

Während des Kirchentages, Donnerstag, 25. bis Samstag, 27. Mai, von 10:30 Uhr bis 18:30 Uhr ist die Theologische Zoologie auf der Messe Berlin in Charlottenburg am Stand von AKUT / Aktion Kirche und Tiere e.V. vertreten: Halle 1.1b | Themenbereich „Christsein im Alltag“| Stand H01. Wählen Sie den Südeingang! Von hier finden Sie uns in der ersten Halle links, nahe der Bühne/ am Übergang zu Halle 3.

Am Freitag, 26. Mai, 15 Uhr bis 16:30 Uhr, werden zu dem Thema Ernährung und Landwirtschaft in der Podiumsdiskussion „Fleisch. Ein Stück Lebensqualität - für wen? Globale Folgen von Produktion und Konsum“ Bärbel Wartenberg-Potter, Bischöfin i.R., Vorsitzende des ITZ-Kuratoriums sowie Dr. Bernd Kappes, Mitglied des ITZ-Kuratoriums zu Wort kommen: Halle 9, Messe Berlin, Charlottenburg.

Weitere Informationen


Eine grüne Reformation!? Aufbrüche Ökologischer Theologie in der planetarischen Krise

Ökologische Reformation?

Fr 12. Juni bis So 14.06.2017 // Evangelische Akademie Hofgeismar

Die Tagung ist bereits ausgebucht!

weitere Informationen 


Staunen. Lauschen. Schwindelfrei. Wanderexerzitien im Engadin

Staunen.Lauschen.Schwindelfrei.

So 20.08.2017 bis Sa 26.08.2017 // Wanderexerzitien // Lü im Engadin (Schweiz)

Es sind noch Plätze frei!

Außergewöhnliche Landschaften können uns daran erinnern, was wir sind: Leben inmitten von Leben, Geschöpfe unter Mitgeschöpfen. In der Bergwelt des Engadin wollen wir uns einüben in die Haltung des Staunens und Lauschens, der Verbundenheit und des Respekts vor allem Lebendigen. Dazu helfen Achtsamkeitsübungen, ausgedehnte Schweigezeiten, das Lesen und Schreiben poetischer Texte sowie vor allem Wanderungen im Nationalpark.

Geleitet werden die Exerzitien von Dr. Rainer Hagencord, Priester und Biologe, Institut für Theologische Zoologie Münster und Dr. Bernd Kappes, Pfarrer, Leiter der Ev. Akademie Hofgeismar.

Information & Anmeldung 


Angebote in Haus Mariengrund // Münster

  • Besinnungstage
  • Schöpfungstage

Es sind noch Plätze frei.

Der Augenblick ist Gottes Gewand – BeSINNungstage InNatura

  • Besinnungswochenende
    Fr 09.06.2017 bis So 11.06.2017
  • Besinnungswoche
    Mo 10.07.2017 bis Fr 14.07.2017
  • Besinnungswochenende
    Fr 15.09.2017 bis So 17.09.2017

Mitgeschöpf sein – Schöpfungstage

  • Wochenendangebot
    Fr 23.06.2017 bis So 25.06.2017
  • Wochenendangebot
    Fr 11.08.2017 bis So 13.08.2017

Leitung: Dr. Rainer Hagencord, Priester und Biologe, Institut für Theologische Zoologie Münster, und Mitglieder des Fördervereins des ITZ.

Information & Anmeldung


Rückblick auf Palmsonntag 2017

Freddy Fridolin und die Bienen
Freddy Fridolin und die Bienen
Kuratorium des ITZ
Kuratorium des ITZ
ReferentInnen des Symposiums
ReferentInnen des Symposiums

Am 9. April 2017 feierte das ITZ mit einem vollen Haus seine neue Beheimatung in Haus Mariengrund in Münster-Gievenbeck: mit einem Symposium zum Mensch-Tier-Verhältnis und Besuch der neuen Eselweide. Denn seit Kurzem leben hier neben einem Bienenhaus zwei Poitou-Esel aus der Steveraue Olfen, die von unserem „ITZ Esel-Team“ versorgt und Schritt für Schritt ausgebildet werden. (Zu unserer neuen Arbeit mit Freddy und Fridolin berichten wir in Kürze ausführlicher.)

Der Festtag, 9. April, begann mit einer Arbeitssitzung des ITZ-Kuratoriums. Die Mitglieder aus christlicher, muslimischer und jüdischer Theologie, aus Naturwissenschaft und Gesellschaftspolitik bestätigten die Einmaligkeit der Theologischen Zoologie und sicherten der Arbeit des ITZ ihre volle, auch praktische Unterstützung zu.

Das Symposium zum Mensch-Tier-Verhältnis wurde von Dr. Rainer Hagencord, Leiter des ITZ und Schwester Juttamaria, Hausleitung, eröffnet.
Bischöfin i.R. Bärbel Wartenberg-Potter
, Kuratoriumsvorsitzende des ITZ, veranschaulichte in ihrem Impulsvortrag, dass die Tiere schon Millionen Jahre vor uns die Erde bevölkert haben. Dies sollte den Menschen eine gewisse Demut und verantwortungsvolles Handeln lehren.
Die Islamwissenschaftlerin Asmaa El Maaroufi von der Universität Münster teilte mit dem Publikum Geschichten aus dem Koran, in denen dem Propheten Mohammed eine enge Verbundenheit mit Tieren nachgesagt wird. Die Tiere entstammten derselben göttlichen Quelle und jedes getötete Tier vermindere entsprechend den Lobpreis Gottes.
Hans Scholten
, seit 30 Jahren Leiter des Jugendhilfezentrums Raphaelshaus in Dormagen, berichtete von zahlreichen Erfolgen aus der tiergestützten Pädagogik. Kinder, die Gewalt und Ablehnung erlebt haben und für den Menschen oft nicht mehr zugänglich sind, erfahren durch die Arbeit mit den dortigen Lamas, Pferden und Kamelen neues Vertrauen.
Prof. Dr. Chadi Touma
, Verhaltensbiologe an der Universität Osnabrück, gab Einblicke in die biologischen Grundlagen des Mensch-Tier-Verhältnisses. Die oft sehr enge Beziehung zu Haustieren zeige nachweislich bei Kindern und Erwachsenen Stressreduzierung, könne zu einer Senkung des Blutdrucks beitragen und Aggressionen vermindern. Tiere könnten gemäß Untersuchungen in Stresssituationen mehr Ruhe vermitteln als Menschen.
Die Impulsvorträge wurden von der Oboistin Stefanie Bloch mit Auszügen aus dem Karneval der Tiere, Schwanensee sowie Peter und der Wolf musikalisch begleitet. Moderiert wurde der eindrucksvolle Nachmittag von Dr. Rainer Hagencord. Das ITZ und sein Förderverein danken Haus Mariengrund, den Referenten_innen und allen weiteren Beteiligten für den erfolgreichen Auftakt.

zu den Pressemeldungen


IHRE UNTERSTÜTZUNG

BEWUSSTSEINSSTÄRKERIN und BLICKWINKELÄNDERER werden  

Über Ihre Spende oder Ihren Förderbeitrag geben Sie uns Planungssicherheit. Sie schaffen so Möglichkeiten, Projekte umzusetzen, die Tieren und Menschen zugleich zugute kommen. Das Institut für Theologische Zoologie arbeitet frei und unabhängig – auf Ihre Spende sind wir angewiesen. 

Einzelne Spenden können Sie ebenso wie regelmäßige Förderbeiträge steuerlich absetzen. Zum Jahresanfang erhalten Sie von uns Ihre Zuwendungsbescheinigung.

Als Fördermitglied erhalten Sie von uns regelmäßig Informationen über Aktionen, Projekte und Veranstaltungen des Institutes.  

Die Höhe des Förderbeitrages können Sie selbst bestimmen, die Mindesthöhe beträgt 30 Euro pro Jahr.  

Spendenkonto:
Stichwort „Theologische Zoologie“
Darlehnskasse Münster eG

IBAN: DE41 4006 0265 0045 0415 00
BIC: GENODEM1DKM

BLZ: 400 602 65
Kto: 450 415 00        


Sie möchten uns direkt und sofort unterstützen?

Sicher und bequem Unterstützen mit unserem Spendenformular.
Der Förderverein ist Mitglied des DKM-Spendenportals für gemeinnützige Institutionen aus Kirche und Caritas.

Der Newsletter informiert Sie in regelmäßigen Abständen über Veröffentlichungen, Aktionen und Veranstaltungen des Institutes. Falls Sie nicht mehr an einer Zustellung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Newsletter abmelden

 
 





 
   
  Kontakt    
  Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie e.V.

Haus Mariengrund
Nünningweg 133
48161 Münster
Telefon +49 (0)251 5301696 (unverändert) Durchwahl +49 (0)251 87112-16 (neu!)

Redaktionell verantwortich:
Dr. Rainer Hagencord