Neuigkeiten

Samstag, 22.09.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interreligiöses Projekt: Naturschutz als Band der Religionen

Sa 22.09.2018 // 16 – 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Freitag, 29.06.2018

Ethik des Lebendigen - Vom Umgang mit Nutztieren

Fr 29.06.2018 // 18 Uhr // bis So 01.07.2018 // ca 14 Uhr // Tagung // Kloster Stift zum Heiligengrabe // Heiligengrabe

Samstag, 03.03.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interdisziplinäres Projekt: Die Synergie aus Ökologie und Spiritualität

Sa 03.03.2018 // 16 - 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Mittwoch, 06.12.2017

Die Würde der Tiere - Vortrag und Symposium

Mi 06.12.2017 // 9 - 17 Uhr // Vortrag im Rahmen des Symposiums „Kulturlandschaft im Wandel – biodivers oder artenarm?" // LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Freitag, 15.09.2017

Was die Natur uns predigt - BeSINNungstage InNatura

Fr 15.09.2017 // 16:00 Uhr bis So 17.09.2017 // 14:00 Uhr // Schnupperwochenende im Haus Mariengrund // Münster

Samstag, 09.09.2017

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein ökumenisches Projekt: Für eine ökologische Reformation.

09.09.2017 // 16 - 18 Uhr // Workshop // Kapuzinerklostergarten Münster

Katechese

Impulse und Materialien für die Arbeit mit Firmgruppen


Erfahrungsraum Zoo

Logo der Studierendengruppe des Institutes für Theologische Zoologie (SITZ)

Die Studierendengruppe des Institutes für Theologische Zoologie (SITZ) bietet ein Modul zur Firmkatechese an

Kurzversion:
Die Jugendlichen sollen Gott in seiner Schöpfung durch die bewusste Wahrnehmung der Artenvielfalt erkennen lernen und haben so die Möglichkeit, den christlichen Glauben neu zu erleben. Als konkreter Erfahrungsraum dient uns hierbei der Allwetterzoo Münster.

Die Gottunmittelbarkeit wird beispielsweise in der Erzählung von Bileam und seiner Eselin (vgl. Num 22, 22 – 35) zum Ausdruck gebracht. Beeindruckenderweise erkennt in dieser Geschichte nicht der Prophet den Engel des Herrn, sondern die Eselin. Darüber hinaus lassen uns Menschenaffen als nahe Verwandte auf besondere Weise begreifen, dass wir mit ihnen gemeinsam Teil der herrlichen Schöpfung Gottes sind. Überdies stellen uns die allein durch menschliches Einwirken erhaltenen Przewalskipferde vor die Frage, wie wir unseren Herrschaftsauftrag (vgl. Gen 1, 28) zu verstehen haben.

Welche Auswirkungen hat ein gleichgültiger Umgang mit der Schöpfung für uns und unsere Nachkommen? Welchem Maßstab muss ein Tier genügen, damit wir uns verantwortlich fühlen? Wer bestimmt den Wert des Lebens? Diese und weitere Fragen ermöglichen eine kritische Auseinandersetzung mit dem komplexen Mensch-Tier-Verhältnis. Dabei geht es keinesfalls um praxisferne Belehrungen, sondern um die konkrete Erfahrung des Tieres als beseeltes Mitgeschöpf. Allein durch die Beachtung der ganzen Schöpfung ist es uns möglich, Gott in seiner Ganzheit zu begreifen.

Mithilfe von Diskussionen, Photographien und innovativen Denkanstößen möchten wir für einen gewissenhaften Umgang mit der Schöpfung sensibilisieren. Wir möchten Jugendliche dazu anregen, in aktuellen Debatten einen klaren Standpunkt einzunehmen und sich selbst und ihr Wirken in der Gesellschaft kritisch zu reflektieren.

zur ausführlichen Erläuterung (PDF)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Alina Quasinowski, Hannah Koch, Vera Baumeister und Simon Hesselmann: Kontakt zur Studierengruppe (SITZ)


Gott geht mir tierisch auf den Geist!

 

Gott geht mir tierisch auf den Geist!“ Unter diesem Titel steht ein Projekt zur Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung, das ein Katechetenteam der Pfarrei St. Sixtus in Haltern am See in Kooperation mit dem Institut für Theologische Zoologie entwickelt hat. Das Projekt  will junge Menschen durch die Begegnung mit Tieren auf das schöpferische Wirken des Gottesgeistes und das geistlose Handeln des Menschen aufmerksam machen. Neben Einheiten zur Schöpfungsgeschichte und zur Nahrungsmittelproduktion stehen Exkursionen zu einem Bauernhof mit artgerechter Tierhaltung, zu einer Einrichtung für therapeutisches Reiten und in den Zoo.

Das jetzt zur Verfügung gestellte Konzept dokumentiert das erstmals durchgeführte Projekt in knapper Form. In Kürze werden wir eine überarbeitete, ausführlichere Fassung erstellen. Bei Fragen wenden sie sich an Stefan Voges, Pastoralassistent in Haltern am See (stefan.voges@st-sixtus.de).

Konzept in Kurzform (PDF)