Neuigkeiten

Samstag, 05.11.2016

Mensch – Tier – Natur. Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung aus christlicher Sicht

05.11.16 // Vortrag // Jugendhaus Hardehausen

Mittwoch, 14.09.2016

Frag nur die Tiere, die lehrens dich, Hiob 12,7: Tierverwertung/-verarbeitung

14.09.2016 // 9-16 Uhr // Fortbildung für Lehrer/innen der Agrarwirtschaft, Ernährung, Hauswirtschaft, Evang./Kath. Religion und Interessierte // DBU Zentrum Umweltkommunikation, Osnabrück

Samstag, 10.09.2016

Kommen Tiere in den Himmel? – Wohin denn sonst!

10.09.2016 // 10 - 16 Uhr // Was bedeutet es, eine Theologie mit dem Gesicht zum Tier zu leben? // Ganztägige Tagung im Tagungshaus des Priesterseminars Hildesheim

Samstag, 30.07.2016

Wandern im Engadin

30.07.–06.08.2016 // Wanderexerzitien im Engadin // Mit geschärftem Bewusstsein und naturkundlicher Führung durch den Nationalpark

Samstag, 18.06.2016

Mensch - Tier - Natur. Theologische und anthropologische Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung

18.-19.06.2016 // Tagung // in Kooperation mit der Akademie Franz Hitze Haus in Münster

Sonntag, 05.06.2016

Haben Tiere ein Seele?

05.06.2016 // 17 Uhr // Ökumenischer Vortrags- und Gesprächsabend // Drensteinfurt

Mit allen Augen - Schöpfungsoratorium

Mit allen Augen - Schöpfungsoratorium

Die Uraufführung des Schöpfungsoratoriums im September 2014 in der Hl. Kreuz Kirche Münster
„Mit allen Augen“ - aus den verschiedenen Perspektiven der vielfältigen Geschöpfe schaut diese Komposition auf die Schöpfung.
Bilder der Uraufführung des Schöpfungsoratoriums im September 2014 in der Hl. Kreuz Kirche Münster (Fotos: ranarex Kommunikationsdesign)


DVD-Live-Mitschnitt der Uraufführung in der Heilig-Kreuz-Kirche Münster
zur Bestellung beim Dialogverlag

Film:
Film des Konzertes in Recklinghausen (YouTube)

Fotos:
Konzert in der Liebfrauen-Überwasser-Kirche in Münster
Konzert in der St. Antonius-Kirche in Düsseldorf-Oberkassel
Konzert in der Propstei St. Peter in Recklinghausen


Wir sind verwandt mit allem, was lebt.

„Mit allen Augen“ - aus den verschiedenen Perspektiven der vielfältigen Geschöpfe schaut diese Komposition auf die Schöpfung, auf deren Bestimmung und aktuelle Herausforderungen. Rainer Maria Rilkes Worte „Mit allen Augen sieht die Kreatur das Offene“* lassen erahnen, dass dieses Werk auch auf „das Offene“ sieht, auf das, was unsere Mitgeschöpfe uns womöglich voraushaben, und auf das, was sich ändern sollte in unserem Umgang mit ihnen. “Das Offene”, wir Menschen sehen es oftmals nicht mehr.

Die Kirchenmusikerin Jutta Bitsch hat mit dem 80-minütigen Schöpfungsoratorium ein spannungsvolles und musikalisch farbenreiches Werk für Chor, Vokalsolisten und sinfonisches Orchester komponiert, dessen Botschaft berührt, u.a. mit biblischen Gedanken und Aussagen von Dichtern und Denkern wie Rainer Maria Rilke, Nikolaus von Kues und Fridolin Stier. Ebenso enthält das Libretto Texte des Theologen und Biologen Rainer Hagencord, Gründer des Institutes für Theologische Zoologie (ITZ) in Münster, dessen Gedanken Jutta Bitsch maßgeblich zu dieser Komposition inspiriert haben.
zu den Texten (Programmheft als PDF)

Die große Resonanz auf die Uraufführung im Herbst 2014 hat den Förderverein des Institutes für Theologische Zoologie ermutigt, die erste Tournee für dieses außergewöhnliche Werk zu planen und fand sogleich engagierte Unterstützer und Partner: Neben Privatpersonen und dem musikalischen Ensemble gilt der Dank für das Konzert in Münster der Liebfrauen-Überwasser-Kirche sowie dem Mitveranstalter, den Kapuzinern, die mit dem Konzert ihr 400-jähriges Jubiläum feiern. In Düsseldorf geht der Dank insbesondere an die Gemeinde St. Antonius-Benediktus sowie den Tierschutzverein Düsseldorf und in Recklinghausen an die Propsteigemeinde St. Peter. Die Veranstalter hoffen auf weitere Freunde und Unterstützer!

„Es ist höchste Zeit, dass wir zur Kenntnis nehmen und würdigen, dass wir Menschen verwandt sind mit allem, was lebt“. Dieser Gedanke der Theologischen Zoologie verbindet alle Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen.

Lassen Sie sich überraschen!

*Achte Duineser Elegie von Rainer Maria Rilke

Musikalische Gestaltung

  • Kammerchor:
    canticum novum
  • Sinfonisches Orchester:
    Neue Philharmonie Westfalen
  • Solisten:
    Andrea Lauren Brown, Sopran
    Georg Gädker, Bariton
  • Sprecher:
    Gerald A. Manig
  • Musikalische Leitung:
    Michael Schmutte


Medienstimmen

Kirche und Tiere: Interview zum Schöpfungsoratorium „Mit allen Augen“

Kirchensite: Musikalischer Einsatz für die Schöpfung. CD mit Oratorium von Jutta Bitsch erschienen

Recklinghäuser Zeitung: Mit Haydn hat das nichts zu tun. Schöpfungsoratorium


Aufführungen

  • Freitag, 24.4.2015, 20 Uhr
    Liebfrauen-Überwasser-Kirche, Überwasserkirchplatz 4, 48143 Münster
    Münster, Liebfrauen-Überwasser-Kirche
    zur Bildergalerie

  • Samstag, 25.4.2015, 20 Uhr
    St. Antonius-Kirche, Luegallee 61, 40545 Düsseldorf
    Düsseldorf-Oberkassel, St. Antonius-Kirche
    zur Bildergalerie

  • Sonntag, 26.4.2015, 16 Uhr (!)
    Propstei-Kirche St. Peter, Kirchplatz 4, 45657 Recklinghausen
    Recklinghausen, Propstei-Kirche St. Peter
    zur Bildergalerie


Unterstützer und Partner

Wir bedanken uns herzlich bei all unseren Unterstützern und Partnern vor und hinter den Kulissen!
zu den Unterstützern und Partnern


Uraufführung


Die Uraufführung fand im September 2014 in der Heilig Kreuz Kirche in Münster statt. Fotos und Presseberichte dazu finden Sie auf unserem Jubiläumsblog.


Flyer und Poster


Unter folgendem Link finden Sie Flyer und Poster als Download hinterlegt.
zu den Flyer und Postern als Download