Neuigkeiten

Samstag, 22.09.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interreligiöses Projekt: Naturschutz als Band der Religionen

Sa 22.09.2018 // 16 – 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Freitag, 29.06.2018

Ethik des Lebendigen - Vom Umgang mit Nutztieren

Fr 29.06.2018 // 18 Uhr // bis So 01.07.2018 // ca 14 Uhr // Tagung // Kloster Stift zum Heiligengrabe // Heiligengrabe

Samstag, 03.03.2018

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein interdisziplinäres Projekt: Die Synergie aus Ökologie und Spiritualität

Sa 03.03.2018 // 16 - 19 Uhr // Workshop // Kapuziner Klostergarten Münster

Mittwoch, 06.12.2017

Die Würde der Tiere - Vortrag und Symposium

Mi 06.12.2017 // 9 - 17 Uhr // Vortrag im Rahmen des Symposiums „Kulturlandschaft im Wandel – biodivers oder artenarm?" // LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Freitag, 15.09.2017

Was die Natur uns predigt - BeSINNungstage InNatura

Fr 15.09.2017 // 16:00 Uhr bis So 17.09.2017 // 14:00 Uhr // Schnupperwochenende im Haus Mariengrund // Münster

Samstag, 09.09.2017

Impulse - Wahrnehmungen - Verköstigungen. Ein ökumenisches Projekt: Für eine ökologische Reformation.

09.09.2017 // 16 - 18 Uhr // Workshop // Kapuzinerklostergarten Münster

Tagung Juni 2016

Mensch - Tier - Natur. Theologische und anthropologische Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung

Mensch - Tier - Natur. Theologische und anthropologische Perspektiven einer neuen Verhältnisbestimmung

Tagung 18.-19. Juni 2016 in der
Akademie Franz Hitze Haus Münster


zu den Vorträgen / Workshops
zur Bildergalerie
zum Flyer (PDF)

Papst Franziskus unterstreicht in seiner bahnbrechenden Enzyklika „Laudato Si´“ die Bedeutung der vielfältigen Beziehungen des Menschen zu seinen Mitgeschöpfen, weil Gottes Güte „durch ein einziges Geschöpf nicht ausreichend dargestellt werden kann“ (LS 86). Demnach sind insbesondere Tiere nicht nur als „Ressource“ des Menschen zu betrachten, sondern besitzen eine eigene theologische Dignität. 

In der systematischen Theologie sind trotz biblischer Anhaltspunkte Ansätze einer Reflexion auf das Mensch-Tier-Natur-Verhältnis nur selten anzutreffen. Auch für die Selbstvergewisserung der theologischen Anthropologie scheint der Bezug auf das Tier weitgehend irrelevant. Spätestens mit der von Franziskus eingeforderten „ganzheitlichen Ökologie“ dürfte die Bedeutung des Tieres für das Gottesverhältnis des Menschen nicht mehr auszublenden zu sein.   

Im Rahmen der Tagung Mensch-Tier-Natur werden vielfältige Erfahrungsfelder und Spiritualitätsformen, die sich vom Tier inspirieren lassen, erschlossen. Damit kommt nicht nur die grundsätzliche theologische Dignität des Tieres und der Natur neu in den Blick, sondern auch die aktuelle schöpfungstheologische und politische Brisanz des Themas.

Bei der Veranstaltung wurden diverse Workshops angeboten, um sich mit dem Thema auch praxisorientiert auseinanderzusetzen. Ziel der Tagung war, für eine verantwortungsbewusste Haltung gegenüber den Mitgeschöpfen zu sensibilisieren.

Es luden ein:

Prof. DDr. Thomas Sternberg, Akademiedirektor

Dr. Frank Meier-Hamidi, Tagungsleiter Fachbereich Theologie

Dr. Rainer Hagencord, Leiter des Institutes für Theologische Zoologie, Münster

P. Manfred Kollig, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge im Bistum Münster