Neuigkeiten

Montag, 05.10.2020

Kevelaerer Gespräche: "Der letzte Zweck der anderen Geschöpfe sind nicht wir." (Enzyklika Laudato Si 83)

Mo 05.10.2020 // 18:00 Uhr // Vortrag und Diskussion // Kevelaer

Montag, 28.09.2020

Wie hältst Du's mit dem Tier?

ab Mo 28.09.2020 // 19:30 Uhr // 9 Termine // Ein Streifzug durch die Bibel, ihre Umwelt und Wirkungsgeschichte // Kleve

Freitag, 11.09.2020

Auf dem Weg zu einer Grünen Reformation - Unterwegs mit Lamas

Fr 11.- Sa 12.09.2020 // Vorträge und Lamawanderung // Haus Bittenhalde, Meßstätten-Tieringen

Sonntag, 15.03.2020

Tiere - unsere vergessenen Gefährten

So 15.03.2020 // 19:30 - 21:00 Uhr // Gesprächsabend // Köln

Montag, 10.02.2020

Nachmittagsakademie unterwegs - Pilgerspaziergang mit Lamas

Mo 10.02.2020 // 14 - 17 Uhr // Pilgerspaziergang mit Lamas // Frickenhausen-Linsenhofen

Donnerstag, 06.02.2020

Himmelsstreifen - Butenland: Film und Gespräch

Do 06.02.2020 // 18 Uhr // Film + Gespräch zum Umgang mit (Nutz)Tieren // Stuttgart

Sonntag, 02.02.2020

AUSGEZEICHNET - Projektauszeichnung + Buchvorstellung

2.2.2020 // 17:00 - 18:00 uhr // Projektauszeichnung durch Bundesministerin Svenja Schulze, BMU // Kapuzinerkloster Münster

Donnerstag, 23.01.2020

Gott und die Tiere

23.01.2020 // 19:30-21:30 Uhr // Soirée am Dom // Frankfurt

Montag, 13.01.2020

Menschen brauchen Tiere!?

Mo 13.01.2020 // 15 - 17 Uhr // Vortrag // Nürtingen-Roßdorf

Sonntag, 15.12.2019

10 Jahre Insitut für Theologische Zoologie - Pionierauftrag Tierwürde

So 15.12.2019 // Impulsvorträge und Musikalisches zum Jubiläum des ITZ // Haus Mariengrund Münster

Mittwoch, 27.11.2019

Der letzte Zweck der anderen Geschöpfe sind nicht wir

27.11.2019 // 19 Uhr // Vortrag aus der Reihe "Mensch & Schöpfung" / Freiburg

Samstag, 16.11.2019

Heilsame Berührung (2019/7)

Sa 16.11.2019 // 15-18:30 Uhr // Meditative Körperarbeit mit Tier und Mensch // Haus Mariengrund Münster

Samstag, 16.11.2019

Warum Tiere den Menschen gut tun und wir ihnen nicht (WS19/4)

Sa 16.11.2019 // 9-18 Uhr // Seminar für Studierende der KatHo Münster // Allwetterzoo Münster

Freitag, 15.11.2019

Warum Tiere den Menschen gut tun und wir ihnen nicht (WS19/3)

Fr 15.11.2019 // 15-19 Uhr // Seminar für Studierende der KatHo Münster // Haus Mariengrund

Dienstag, 12.11.2019

Austauschen & Vernetzen - für ein Miteinander von Mensch & Tier (7/19)

Di 12.11.2019 und jeden weiteren 2. Dienstag im Monat // 19 Uhr // Stammtisch Theologische Zoologie // Restaurant Vaust // Berlin

Kuratorium I H. Jörg Adler

H. Jörg Adler, Zoodirektor (a.D.), Münster

H. Jörg Adler I Foto: U. Karst

H. Jörg Adler, (geb. 1946 in Leipzig), machte 1964 in der DDR Abitur und begann seine berufliche Laufbahn als Tierpfleger im Leipziger Zoo, den er 1989 als Wissenschaftlicher Assistent verließ. Während dieser Jahre absolvierte er ein Studium zum Dipl. Vet. Ing. (FH) in Rostock und studierte an der Leipziger Alma Mater Landwirtschaft, Schwerpunkt Tierproduktion, mit dem Abschluss Dipl. Agr. Ing..
In den Siebziger und Achtziger Jahren war Jörg Adler als evangelischer Christ Mitglied in Leipziger Kirchenvorständen und Mitbegründer einer neuen Kirchengemeinde in einem "sozialistischen Neubaugebiet". 1989 übersiedelte die Familie Adler in die Bundesrepublik. H. Jörg Adler war bis Ende 2015 Zoologisch-Technischer Geschäftsführer der Zoologischer Garten Münster GmbH. Er ist Mitglied nationaler und internationaler Fachgremien, Mitglied der Weltnaturschutzunion (IUCN), Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Stiftung Artenschutz sowie Mitglied zahlreicher Naturschutzorganisationen.

Zugang zum Thema

Tiergärtner und Christ zu sein - welch eine sinnvolle Voraussetzung für ein Engagement zur Bewahrung der Schöpfung.
Diese beiden "Berufungen“ waren und sind die Basis für mein Engagement für Zoologische Gärten, der wie kaum eine andere Institution die Chance haben, den Menschen die Vielfalt der Natur, aber auch ihre Zerbrechlichkeit "begreifbar" zu machen. Ich freue mich auf neue Einsichten in die christliche Ethik im Verhältnis des Menschen zum Tier. Dabei möchte ich einen ökumenischen Beitrag leisten und die Zoos generell als Arche sehen. Die Vielfalt der Schöpfung soll aber nicht nur im Zoo, sondern vor allem an den Orten ihres Ursprungs, also in der Natur geschützt werden. Dafür stehen die Christen in einer besonderen Verantwortung, gemeinsam mit den anderen Religionen.

Theologische Zoologie - für mich eine neue Chance, eine neue Herausforderung, das Eis in den Herzen der Menschen zu schmelzen, bevor das Eis der Gletscher geschmolzen ist.