Neuigkeiten

Montag, 05.10.2020

Kevelaerer Gespräche: "Der letzte Zweck der anderen Geschöpfe sind nicht wir." (Enzyklika Laudato Si 83)

Mo 05.10.2020 // 18:00 Uhr // Vortrag und Diskussion // Kevelaer

Montag, 28.09.2020

Wie hältst Du's mit dem Tier?

ab Mo 28.09.2020 // 19:30 Uhr // 9 Termine // Ein Streifzug durch die Bibel, ihre Umwelt und Wirkungsgeschichte // Kleve

Freitag, 11.09.2020

Auf dem Weg zu einer Grünen Reformation - Unterwegs mit Lamas

Fr 11.- Sa 12.09.2020 // Vorträge und Lamawanderung // Haus Bittenhalde, Meßstätten-Tieringen

Montag, 10.02.2020

Nachmittagsakademie unterwegs - Pilgerspaziergang mit Lamas

Mo 10.02.2020 // 14 - 17 Uhr // Pilgerspaziergang mit Lamas // Frickenhausen-Linsenhofen

Sonntag, 02.02.2020

AUSGEZEICHNET - Projektauszeichnung + Buchvorstellung

2.2.2020 // 17:00 - 18:00 uhr // Projektauszeichnung durch Bundesministerin Svenja Schulze, BMU // Kapuzinerkloster Münster

Donnerstag, 23.01.2020

Gott und die Tiere

23.01.2020 // 19:30-21:30 Uhr // Soirée am Dom // Frankfurt

Montag, 13.01.2020

Menschen brauchen Tiere!?

Mo 13.01.2020 // 15 - 17 Uhr // Vortrag // Nürtingen-Roßdorf

Sonntag, 15.12.2019

10 Jahre Insitut für Theologische Zoologie - Pionierauftrag Tierwürde

So 15.12.2019 // Impulsvorträge und Musikalisches zum Jubiläum des ITZ // Haus Mariengrund Münster

Mittwoch, 27.11.2019

Der letzte Zweck der anderen Geschöpfe sind nicht wir

27.11.2019 // 19 Uhr // Vortrag aus der Reihe "Mensch & Schöpfung" / Freiburg

Samstag, 16.11.2019

Heilsame Berührung (2019/7)

Sa 16.11.2019 // 15-18:30 Uhr // Meditative Körperarbeit mit Tier und Mensch // Haus Mariengrund Münster

Samstag, 16.11.2019

Warum Tiere den Menschen gut tun und wir ihnen nicht (WS19/4)

Sa 16.11.2019 // 9-18 Uhr // Seminar für Studierende der KatHo Münster // Allwetterzoo Münster

Freitag, 15.11.2019

Warum Tiere den Menschen gut tun und wir ihnen nicht (WS19/3)

Fr 15.11.2019 // 15-19 Uhr // Seminar für Studierende der KatHo Münster // Haus Mariengrund

Dienstag, 12.11.2019

Austauschen & Vernetzen - für ein Miteinander von Mensch & Tier (7/19)

Di 12.11.2019 und jeden weiteren 2. Dienstag im Monat // 19 Uhr // Stammtisch Theologische Zoologie // Restaurant Vaust // Berlin

Montag, 11.11.2019

Von Menschen und Tieren - Salon über ein uraltes Mit- und Gegeneinander

Mo 11.11.2019 // 19:30 Uhr // Podiumsdiskussion // Berlin

Freitag, 01.11.2019

Theologischer Antispeziesismus – Wege zu einer neuen Allianz

01.11.2019 // Vortag im Rahmen der 3. PETA Tierrechtskonferenz // Berlin

Kuratorium I Dr. Erhard Kamphausen

Dr. Erhard Kamphausen, Hamburg

Dr. Erhard Kamphausen

Sülldorfer Mühlenweg 44
22589 Hamburg
Tel.: 040.828103
Mail: e-kamphausen@gmx.de

  • Leiter der Missionsakademie an der Universität Hamburg
  • Lehrbeauftragter für Missions- Religions- und Ökumenewissenschaft am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg
  • Gastdozenturen:
    1. Umpumulo Lutheran Theological College, KwaZulu-Natal, Südafrika
    2. Universtität Birmingham, England, Department of Mission Studies
    3. University of Ghana, Department of Religious Studies, Legon/Accra

Erhard Kamphausen wurde 1940 in Rheydt geboren, studierte an der Theologischen Hochschule Wuppertal, am LaGrange College, in Georgia, USA, an  den Universitäten Göttingen, Marburg und Hamburg. Promotion an der Universität Hamburg (1976). Seit 2005 ist Dr. Kamphausen im Ruhestand.

Schwerpunktmäßige Forschungs- und Lehrgebiete

(dazu einschlägige Publikationen):

  • Afrikanische  Missions- und Kirchengeschichte
  • Religionsgeschichte
  • Kontextuelle Theologien der Dritten Welt
  •  Außereuropäische Christentumsgeschichte
  • Pentekostalismus und Fundamentalismus

Zugang zum Thema

Während meiner beruflichen Zeit an der Missionsakademie an der Universität Hamburg konzentrierte ich meine wissenschaftliche Tätigkeit ausschließlich auf überseeorientierte Fragestellungen im Bereich der Missions- Ökumene- und Religionswissenschaften.
Im privaten Bereich engagierte ich mich für Themen des Natur-, Umwelt- und Tierschutzes. Ich bin Mitglied verschiedener Organisationen und Aktionsgruppen, die sich gewaltfrei (wie z.B. Greenpeace, BUND, NABU) für die Erhaltung der Schöpfung und den Schutz der uns anvertrauten Tiere einsetzen.
Erst  der indische  Theologe Vasantha Rao, dessen Dissertation ich betreute, vermittelte mir die Einsicht, dass die europäische Theologie das Thema Tier
im Kontext des schöpfungsethischen Diskurses geradezu sträflich vernachlässigt hat.
Mit diesem Theologen führte ich religionswissenschaftliche Lehrveranstaltungen an der Universität Hamburg durch, die sich mit der hermeneutischen Fragestellung nach der Bedeutung tiergestaltiger Gottheiten vor allem im alten Ägypten und in der hinduistischen Mythologie befassten. Dr. Vasantha Rao hat inzwischen die Leitung des   protestantischen theologischen College von Hyderabad in Andhra Pradesh, Südindien übernommen; er ist sehr an der Arbeit des Instituts für theologische Zoologie interessiert.  
Über dieses religionswissenschaftliche Problemfeld hinaus, das ich weiter verfolgen möchte, schließe ich mich den theologischen Einsichten an, die z.B. Klaus-Peter Jörns in seinem Buch Notwendige Abschiede vertritt. Das Institut für theologische Zoologie stellt geradezu die Speerspitze der Bewegung dar, die die anthropozentrische Ausrichtung sowohl der katholischen als auch der protestantischen Tradition überwinden will und sich von der von ihr immer noch vertretenen  Herabwürdigung unserer Mitgeschöpfe verabschiedet.