Lehrpfad

Ein Projekt mit der Musella-Stiftung

Mit unseren beiden Poitou-Eseln (Freddy und Fridolin), mit den ansässigen Bienenvölkern der Honey Life Group (geleitet von Imker Konrad von der Beeke) und mit den angelegten Heilkräuterbeeten der Kiepenkerl Apotheke Münster (Maria Medding) wurden bereits erste Erfahrungsräume auf dem ca. 1 ha großen Gelände um das Tagungs-, Bildungs- und Gästehaus „Haus Mariengrund“ geschaffen. Für die Erweiterung der Bildungsangebote möchte das ITZ den Erfahrungsraum zur Mensch-Tier-Natur-Beziehung weiter ausgestalten.

Möglicherweise beunruhigt es uns, vom Aussterben eines Säugetiers oder einen Vogels zu hören (…) Doch für das Funktionieren des Ökosystems sind auch die Pilze, die Algen, die Würmer, die Insekten, die Reptilien und die unzählige Vielfalt von Mikroorganismen notwendig.

Papst Franziskus, Laudato Si, Der Verlust der biologischen Vielfalt, Absatz 34

Ein Projekt im Werden

Zum Einen werden die Besucher*innen des noch im Werden befindlichen Lehrpfads schon bald die faszinierende Welt der Honigbiene, der Wildbienen und weiterer Insektenarten - ihre Intelligenz, Sozialkompetenz und Bedeutung für unser ökologisches Gleichgewicht - kennenlernen. Zum anderen werden die Besucher*innen durch poetische Impulse an Schautafeln eingeladen, einen neuen Blick auf die Schöpfung zu gewinnen. Denn wir Menschen sind nur ein Lebewesen unter vielen anderen hier auf der Erde.

Mit dem Ziel, unseren Seminarteilnehmer*innen mehr Wissen über ökologische Zusammenhänge und mittels Naturbeobachtungen und Staunenswertem einen tiefere Beziehung zu unserer natürlichen Mit-Welt zu vermitteln, soll das Gartengelände mit dem angrenzenden Buchenwäldchen in den nächsten Monaten und Jahren punktuell so umgestaltet und bepflanzt werden, dass mehr Lebensräume für Insekten und andere Wildtiere entstehen.

Das ITZ dankt der Musella-Stiftung für eine ökologisch-soziale Zukunft für das Startkapital zu diesem Arche-Projekt.

Eine lokale Arche entsteht

Darüber hinaus wollen wir auch weiteren wilden Tierarten am Haus Mariengrund einen Lebensraum schaffen und Besucher*innen zu Tierbeobachtungen einladen: Zum Beispiel sollen für Vögel Winterfutterplätze und Trink- bzw. Badestellen hergerichtet werden. Nistkästen für Fledermäuse und Meisen (die das "normale" Vorkommen von Raupen der gefürchteten Eichenprozessionsspinner wieder ins Gleichgewicht bringen können) wurden bereits installiert.

Eine weitere Vision ist das Anlegen von Permakultur-Beeten zur Veranschaulichung einer nachhaltigen Landwirtschaft, die alle Lebewesen gleichermaßen im Blick hat. Zudem erfahren die Besucher*innen mehr über den faszinierenden Lebensraum Boden als Grundlage allen Lebens und unserer Nahrung.

Termine für einen Bienen-Workshop sowie weitere Informationen zum Insektenlehrpfad: info@theologische-zoologie.de

nach oben